Natur- und Bio sind keine rechtlich klar definierten - und insbesondere in Bezug auf ihre Verwendung überprüften - Begriffe. Zumindest in Deutschland nicht.

Unsere Nachbarn in Österreich haben das Österreichische Lebensmittelbuch geschaffen, in dem eine einheitliche Begriffsbestimmung für Natur- und Biokosmetik festgeschrieben wurde. Österreich ist bis dato das einzige Land, welches diesen Weg gewählt hat.

Eine Einteilung wie im Lebensmittelbereich in "bio" und "nicht-bio" ist daher überaus schwierig. Um einen grundsätzlichen Einstieg in die am Markt angebotene Produktpalette zu erhalten, bietet sich folgende Kategorisierung an:

herkömmliche (konventionelle) Kosmetik

Alles, was erlaubt ist - so können konventionelle Kosmetikprodukte am Besten beschrieben werden.

Maßgeblich ist dafür die EU-Kosmetik-Verordnung, die am 11. Juli 2013 vollständig in Kraft getreten ist. Neben Anforderungen an die Inhaltsstoffe werden - wie häufig bei Vorgaben von der EU - maßgeblich Vorgaben für die Deklaration und Information gemacht. Erlaubt ist grundsätzlich aber sehr viel, so dass die Hersteller von konventioneller Kosmetik auf viel mehr Inhaltsstoffe zurück greifen können als beispielsweise Naturkosmetik-Hersteller. Insbesondere dürfen auch chemisch-synthetische Rezepturen verwendet werden.

Viele dieser chemisch-synthetischen Inhaltsstoffe stehen zumindest in dem Verdacht, gesundheitsgefährdend und umweltschädlich zu sein. Das Risiko für den Verbraucher ist daher unvermindert hoch.

Häufig werden sowohl chemisch-synthetische Inhaltsstoffe gleichzeitig mit Substanzen in natürlicher oder Bio-Qualität in ein und demselben Produkt verwendet. Damit wird das Gesamtprodukt aber nicht insgesamt "bio". Hinweise darauf, dass in solchen Produkten aber auch natürliche Substanzen enthalten sind, machen sie daher nicht zu "Naturkosmetik".

naturnahe Kosmetik

Bei naturnaher Kosmetik werden in der Regel Wirkstoffe auf Pflanzenbasis verwendet, oder es wird auf bestimmte - erlaubte - Inhaltsstoffe verzichtet. Die Zertifizierungsanforderungen der bekannten Naturkosmetik-Standards wird aber nicht eingehalten.

Auf den Produkten wird häufig darauf hingewiesen, dass ein Bestandteil "bio" ist. Eine Aussage über die übrigen Inhaltsstoffe lässt sich daraus aber nicht ableiten.

Naturkosmetik

Als Naturkosmetik werden Marken und Produkte bezeichnet, die die Anforderungen der jeweiligen Naturkosmetik-Standards erfüllen. Der Hintergrund der einzelnen Label und Gütezeichen ist hier erklärt.

Gemein haben die Naturkosmetikprodukte, dass sie ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, daher keine chemisch-synthetischen Substanzen enthalten und mindestens genau so wirksam sind - wenn nicht sogar wirksamer - als herkömmliche Kosmetik.

Aufgrund ihrer Merkmale sind Naturkosmetik-Produkte verträglicher für Mensch und Umwelt.

Die gemeinsamen, grundsätzlichen Anforderungen an Naturkosmetik finden Sie hier.

Am Markt werden Produkte angeboten, die als "nicht zertifizierte Naturkosmetik" bezeichnet und beworben werden. Die Hersteller dieser Produkte unterwerfen sich grundsätzlich den Anforderungen an Naturkosmetikprodukte, verwenden jedoch entweder einzelne Inhaltsstoffe, die aus bestimmten Gründen nicht mit einem Naturkosmetik-Standard zu vereinbaren sind und aus diesem Grund nicht zertifiziert werden können oder aber haben aufgrund ihrer "Größe" als Herstellerbetrieb aus Kostengründen auf die umfangreiche - und daher auch teure - Zertifizierung bislang verzichtet. Gerade in diesem Bereich kann Aufklärung nur im individuellen Fall im Rahmen einer Beratung geleistet werden.

Über die im Bereich der Naturkosmetik verwenden Siegel und Qualitätskennzeichen erhalten Sie hier einen Überblick.

Naturkosmetiksiegel - Überblick

Im Naturkosmetikmarkt tummeln sich eine fast unüberschaubare Anzahl von Labeln. Aussagekräftig und daher entscheidungsrelevant sind jedoch vorrangig die Label der sog. zertifizierten Naturkosmetik - unternehmenseigene und nicht neutral überprüfte Labels sind intransparent.

Die wichtigsten deutschen Zertifizierungen für Naturkosmetik finden nach BDIH, NATRUE, COSMOS, ECO-ZERT, ICADA, Naturland, Demeter und NCS-Standards statt.

Auch hier erleichtert eine weitere Einteilung die Orientierung:

Auf der einen Seite gibt es die Zertifizierungen um den Standard NATRUE, auf der anderen Seite die Zertifizierungen, die sich an COSMOS ausrichten.

NATRUE führt die Zertifizierung über ein offenes System durch, d.h. der Verband stellt die Standards auf und von ihm unabhängige Zertifizierungsstellen überprüfen die Produkte, ob sie die aufgestellten Standards erfüllen. Demeter orientiert sich im Wesentlichen am NATRUE-System.

Die Vereinigung COSMOS-Standard AISBL (steht für COSMetics Organic Standard Association Internationale Sans But Lucratif) ist eine internationale non-profit Vereinigung europäischer Standardgeber von Naturkosmetik. Gegründet wurde sie von BDIH (Deutschland), Cosmébio und ECOCERT (Frankreich), ICEA (Italien) und Soil Association (England / United Kingdom). ICADA orientiert sich an dem ursprünglichen BDIH Standard, Naturland ebenso, so dass diese Zertifizierungen dem COSMOS-System zugeordnet werden. Die Vereinigung ist Inhaberin und Hüterin des sog. COSMOS Standards.

Beim COSMOS-System erfolgt die Aufstellung der Standards und die Zertifizierung aus einer Hand, d.h. der Standardgeber zertifiziert gleichzeitig.

Unterschiede zwischen beiden Systemen bestehen bei der Berechnung der Zusammensetzung der Produkte.

Beide Zertifzierungssysteme setzten dieselben zugelassenen Rohstoffe - mit wenigen Abweichungen - voraus, NATRUE gibt allerdings für die Inhaltsstoffe Mindest- und Maximalangaben an. NATRUE ist in diesem Punkt daher der "strengere" Standard.

Die Hersteller, die keinem der obigen Verbände angeschlossen sein möchten und ohne Vorgaben zur Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ihre Produkte überprüfen lassen möchten, können dies nach dem Natural Cosmetic Standard (NCS) tun, den die Gesellschaft für Wirtschaftsethik entwickelt hat. 

Die grundsätzlichen Anforderungen an zertifzierte Naturkosmetik finden sie hier.

"Naturkosmetik dient der Verschönerung und Pflege des menschlichen Körpers mittels Wirkstoffen aus der Natur. Dies geschieht durch den Einsatz haut- und umweltfreundlicher natürlicher Rohstoffe. Naturkosmetik dient der Anregung und Unterstützung unserer natürlichen Hautfunktionen. Sie bietet sanfte, natürliche Pflege und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung der Haut in jedem Lebensalter. Naturkosmetik belebt die Harmonisierung von Körper, Seele und Geist."

So beschreibt der Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e.V. (BDIH) den Begriff Naturkosmetik.

Naturkosmetik ist allerdings kein geschützter Begriff. Mittlerweile bewerben viele - eigentlich als konventionell bekannte - Hersteller einzelne Produkte oder Produktlinien als "natürlich", "bio" oder "Naturkosmetik".
Um einen Eindruck von den dazu verwendeten Labels usw. zu gewinnen, kann man hier nachschauen.

Wir bieten nahezu ausschließlich Produkte von Herstellern an, die mit anerkannten Prüfzeichen wie z.B. mit dem BDIH-Prüfzeichen "kontrollierte Naturkosmetik" und/oder dem NATRUE-Label, ausgezeichnet sind. Diese Hersteller achten schon bei der Produktentwicklung darauf, dass höchste Ansprüche an moderne, natürliche und besonders hautverträgliche Pflege eingehalten werden. Darüber hinaus werden nur natürliche Rohstoffe verwendet, mit denen auch behutsam umgegangen wird.

Inhaltsstoffe sind daher natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle, Fette und Wachse, Kräuterextrakte und Blütenwässer, oder ätherische Öle und Aromen aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung.

Und auch die Öko-Bilanz sollte stimmen: sorgfältige Auswahl der Rohstoffe, ökologische Verträglichkeit, Umwelt- und ressourcenschonende Herstellungsverfahren, optimale Abbaubarkeit sowie sparsamer Einsatz von recycelbarem Verpackungsmaterial - der hinterlassene ökologische Fußabdruck soll so klein wie möglich sein.

Ausgehend von diesem Grundverständnis gibt es die unterschiedlichsten Ansätze in der Naturkosmetik.

Eines ist allerdings allen gemein: es geht um natürliche Schönheit!